Maklergebühren von der Steuer absetzen

Die Maklergebühren kann man von der Steuer absetzen. Das wird oft vergessen bei der Anschaffung einer Immobilie. Die Maklerkosten lassen sich als Werbungskosten absetzen.

Maklergebühren absetzen

Es wird oft vergessen: Bei der Anschaffung einer Immobilie lassen sich die Maklergebühren teilweise von der Steuer absetzen. Hierfür sind ein paar einfache Voraussetzungen notwendig:

  • der Makler könnte in seiner Rechnung einen Posten “Finanzierungsberatung” einfügen
  • dieser Posten ist dann als Werbungskosten steuerlich absetzbar

Dies kann je nach Anschaffungswert der Immobilie ein beachtlicher Betrag sein. Da macht es Spaß, die Maklergebühren von der Steuer abzusetzen. Die Maklerkosten abzusetzen wird oft vergessen und der Wert oft unterschätzt.

Fazit: Der Makler ist meist teuer. Daher lohnt es sich immer, zu prüfen, ob man die Maklergebühr von der Steuer absetzen kann.


Disclaimer: Hier findet keine Rechtsberatung statt, fragt im Zweifel lieber euren Steuerberater! Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Haftung übernommen werden.